Internetnutzung mit dem Raspberry PI

Um mit dem Raspberry Pi das Internet nutzen zu können, benötigt man verständlicherweise wie bei jedem Computer einen Internetbrowser und eine bestehende Internetverbindung. Bei unserem Versuch mit dem Raspberry Pi haben wir eine WLAN-Verbindung eingerichtet. Um eine Verbindung herstellen zu können benötigt man einen WLAN-Stick. Wir verwendeten den EDIMAX EW-7811UN Wireless USB-Adapter. Nach Einstecken des WLAN-Sticks am Raspberry Pi, erkennt dieser den Stick und bindet ihn automatisch ein. Nun muss man die gesamte Konfiguration des Sticks einrichten. Um die erfolgreiche Installation des Gerätes zuerst zu überprüfen, gibt man den Befehl „dmesg“ Im Terminal ein. Nun kann man sehen, ob der Stick vom Raspberry Pi erkannt wurde. Nun sollte ein neues Netzwerkgerät vorzufinden sein. Mit dem Befehl „ifconfig“ kann man die Verfügbarkeit abfragen. Nun sollte man aus Benutzungsgründen die Stromsparfunktion des Edimax-Sticks deaktivieren, da ansonsten bei Inaktivität die Verbindung unterbrochen wird. Um dies zu bewerkstelligen, benötigt man eine Konfigurationsdatei und gibt daher den Befehl „sudo nano /etc/modprobe.d/8192cu.conf“ ein. In diese Datei schreibt man dann Folgendes: „options 8192cu rtw_power_mgnt=0 rtw_enusbss=0“. Nun muss noch eine Datei umschreiben um die Verbindung mit dem WLAN herzustellen. Diese Datei wählt durch eingeben des Befehls „sudo nano /etc/ network/interfaces“. Nun muss der Inhalt dieser Datei geändert werden (siehe linkes Bild).

Nun muss diese Konfiguration gespeichert werden. Dies tut man mit dem Befehl „sudo service networking restart.“ Nun sollte nach dem Neustart der Raspberry Pi mit dem WLAN verbunden sein. Jetzt wird lediglich noch ein Internetbrowser benötigt um im Internet mit dem Pi surfen zu können. Für den Raspberry Pi gibt es mehrere Browser, die zur Auswahl stehen: Midori (vorinstallierter Browser), Chromium (Google-Browser), NetSurf, Luakit und Lynx. Hat man sich für einen Browser entschieden und möchte diesen installieren, tut man dies über den Befehl: „sudo apt-get install …….“ Die genannten Browser wurden alle für die Dokumentation getestet. Folgende Ergebnisse bzw. Feststellungen liegen vor:

  1. Midori:

Vorteile bestehen in Möglichkeit den weit verbreiteten Adobe Flash Player installieren zu können. Dieser macht es möglich Videos von Internetseiten, wie etwa YouTube, wiedergeben zu können. Dieser muss vor Benutzung erst installiert werden. Um dies zu tun gibt man den folgenden Befehl an: „sudo apt-get install gnash“ und dann „sudo apt-get install browser-plugin-gnash“.  Wie jedoch schnell beim Test ersichtlich wurde, kann die Rechenkapazität des Raspberry Pis nicht mithalten und das Video lädt nur sehr langsam.

Selbst bei geladenem Video kann dieses nur sehr stockend wiedergegeben werden. Das Aufrufen von Seiten, wie etwa Spiegel Online, verläuft zwar recht langsam, dennoch kann alles einwandfrei dargestellt werden. Für sehr einfach aufgebaute Seiten, wie etwa Google, braucht der Browser in der Regel nicht lange.

  1. Chromium:

Chromium ist ein sehr schneller Browser, wie sich im Test zeigte. Das Design des Browsers verbrauchte jedoch durch aufwendige Gestaltung sehr viel Rechenkapazität des Raspberry Pis. Im Vergleich zu Midori kann, trotz diesen Umstandes, der Raspberry Pi Punkten. Der Browser wird über den Befehl „sudo apt-get install chromium“ installiert.

  1. NetSurf:

NetSurf ist, wie sich im Test zeigte, etwas schneller, jedoch zeigten sich Probleme beim Aufrufen von komplex aufgebauten Seiten. Um den Webbrowser zu installieren gibt man folgenden Befehl ein: „sudo apt-get install netsurf“

  1. Luakit

Luakit ist ein Browser der ausschließlich mit Tastenbefehlen bedient wird. Er verbraucht sehr wenig Rechenkapazität und ist dennoch vergleichbar schnell. Für das Installieren des Browsers wird der Befehl „sudo apt-get install luakit“ benötigt.

  1. Lynx:

Lynx ist ein Internetbrowser der rein für die Darstellung von Texten zu verwenden ist. Bilder, Videos und andere Medien können mit ihm nicht dargestellt bzw. aufgerufen werden. Durch diesen Umstand ist der Lynx der mit Abstand schnellste Browser, den man für den Raspberry Pi benutzten kann. Für die Installation benötigt man den Befehl „sudo apt-get install lynx“